Regulation – mitdenken und vielleicht ein bisschen gesünder bleiben

Niemand auf der Welt kann einem die Garantie geben, dass man sein Leben lang gesund bleibt. Selbst wer sich besonders gesund ernährt, viel Sport treibt und auch sonst alles Erdenkliche zur Gesunderhaltung tut, wird irgendwann im Alter verschiedene Beschwerden entwickeln. Und gegen einen Bein- oder Armbruch ist ebenfalls kein Kraut gewachsen.

Wie entstehen Krankheiten eigentlich?

Nun, zum einen kann man sich mit einer Krankheit infizieren. Wer sich erkältet, hat sich oft mit den Erregern – Viren oder Bakterien – bei jemand anderem angesteckt. Unter ärztlicher Anleitung geht man dann gegen die Verursacher vor.

Mit einigen Erkrankungen und Beschwerden steckt man sich wahrscheinlich nicht an. Werfen wir dazu einmal einen Blick in ein Aquarium: Fische benötigen für die gesunde Entwicklung klares Wasser, das genügend Sauerstoff enthält. Die Temperatur, der pH-Wert und eine ganze Reihe anderer Voraussetzungen müssen für die Fische passen. Ist das Aquarium aber verschmutzt und enthält giftige Schadstoffe, dann kann das den Fischen schaden. Leicht nachvollziehbar ist, dass es den Fischen wohl um so schlechter gehen wird, wenn besonders viele der schädlichen Stoffe im Wasser sind oder wenn sich die Fische besonders lange in der schädlichen Umgebung aufhalten müssen.

Man könnte sich nun auch die menschlichen Organe – also Herz, Magen, Leber oder Nieren – als Fische in einem Aquarium (dem Körper) vorstellen. Diese Fische könnten Sie belasten, indem Sie dem Körper Schadstoffe wie Nikotin, Alkohol, zu fettes Essen oder verschmutzte Luft zuführen. Auch wenn dem Körper (dem Aquarium) Vitamine und Mineralien fehlen können die Organe und Körperzellen gerade auf lange Sicht auch Schaden durch die Umgebung nehmen.

Wenn Sie so wollen kann man sich etwas Gutes tun, wenn man wie ein Aquarianer denkt. Sind die Fische krank, dann kümmert man sich auch um das Aquarium.

Und: Der tüchtige Aquarienbesitzer hält sein Aquarium in Ordnung, damit die Fischegar nicht erst krank werden. Das nennt man „Prävention“.

Weshalb Sie NATÜRLICH nur in einigen Apotheken finden

Die Angebote der Regulationspharmazie finden Sie in den Natürlich-Apotheken. Einige unserer Mitarbeiter haben ein umfangreiches Fernstudium zum Fachberater für Gesundheit und Prävention sowie verschiedene Seminare und Vorträge zu speziellen Themen rund um die Gesundheit und Prävention besucht.

Sie dürfen also gerade zur „Prävention“ eine kompetente persönliche Beratung erwarten.

Das Regulationshaus

Regulationshaus

Stockwerk für Stockwerk zur aktiven Gesundheit

Im Zentrum der Regulationspharmazie® steht das Regulationshaus. Es zeigt Ihnen, worauf Sie achten sollten, um Krankheiten vorzubeugen und Ihr Wohlbefinden spürbar zu steigern. Damit Sie sich im Haus der Regulation gut zurechtfinden, zeigen wir Ihnen Stockwerk für Stockwerk und Zimmer für Zimmer. So können Sie Schritt für Schritt Ihr eigenes Regulationshaus in Ordnung bringen und halten. Sprechen Sie uns gerne darauf an.

Ganzheitliche Pharmazie
Die Geschichte Ihrer Gesundheit

Niemand auf der Welt gibt Ihnen die Garantie, dass Sie Ihr Leben lang gesund bleiben. So sind zum Beispiel viele Krankheiten genetisch beeinflusst. Und gegen einen Bein- oder Armbruch ist sowieso kein Kraut gewachsen.

Und wie steht es um die „ganz normalen“ Krankheiten?
Einen ersten vielversprechenden Hinweis eröffnet uns ein Blick ins Aquarium: Fische können nur in klarem, sauerstoffhaltigem und reinem Wasser überleben. Ist es verschmutzt oder schadstoffhaltig, durchläuft Ihr Organismus eine harte Belastungsprobe – und wird langfristig Schaden nehmen und mit einer Erkrankung reagieren. Gleiches gilt für die menschlichen Organe – also für Herz, Magen, Leber, Nieren. Was sie besonders belastet sind Nikotin, Alkohol, zu fettes Essen, fehlende Vitamine und Mineralien, verschmutzte Luft, mangelnde Bewegung, Stress usw. – Belastungen, die nicht folgenlos bleiben können. Unser Körper reagiert darauf – mit Unwohlsein, Allergien, Organschäden, kurz: Mit Krankheiten, deren Entstehung aus ganzheitlicher Sicht auf bestimmte Ursachen zurückzuführen ist.

Umweltgifte:

Belastungen in Lebensmitteln, Wasser, Boden und Luft zu erkennen und zu meiden, ist Aufgabe unserer umweltanalytischen Untersuchungen wie Raumluftmessungen, Schwermetallbestimmungen und weiteren Laboranalysen.

Lebensweise:

Eine gesunde Lebensweise beruht auf drei Säulen: Bewegung, Ernährung und Atmung. Auch ein vernünftiger Lebensrhythmus mit regelmäßigem Wechsel von Schlaf- und Wachzuständen trägt zu Wohlbefinden und Gesunderhaltung bei.

Genussgifte:

Übermäßiger und/oder regelmäßiger Konsum von Genussgiften wie Alkohol, Nikotin und Koffein können zum Zusammenbruch des Regulationssystems und folglich zur Erkrankung führen.

Chronische Herde:

Viele chronische Erkrankungen können durch Störfelder wie Narben oder chronische Entzündungsherde ausgelöst werden. Hinweise auf dieses wichtige Gebiet der Regulationsmaßnahmen sind Inhalt einer kompetenten Regulationsberatung.

Fundament (Das System der Grundregulation):

Die Zellumgebung, das sog. Grundgewebe, ist der zentrale Punkt bei der Eigenregulation des Organismus. Im Zusammenspiel von Salzgehalt, pH-Wert, Flüssigkeits- und Schadstoffzufuhr reguliert es die Funktion der Organzellen im Gesamtorganismus.

Richtig Trinken:

Unser Körper besteht zu 70% aus Wasser. Viele Befindlichkeitsstörungen können deshalb durch eine ausreichende Trinkmenge – Wasser, verdünnte Fruchtsäfte oder Tees - positiv beeinflusst werden.

Säure/Basen:

In unserem Körper herrscht ein optimales, ausgeglichenes Verhältnis zwischen Säuren und Basen. Gerät dieses ins Ungleichgewicht, z.B. durch fehlerhafte Ernährung oder Stress, äußert sich das in verschiedenen Beschwerden wie Kopfschmerz oder Sodbrennen.

Ernährung:

Eine ausgewogene Ernährung ist die Basis für eine Vielzahl an Stoffwechselprozessen und hilft häufig auch, Krankheiten vorzubeugen. Dabei sollten Ballaststoffe, Kohlenhydrate, Fette und Eiweiße gezielt eingesetzt werden.

Bewegung:

Durch ein gesundes Maß an körperlicher Betätigung wird unser gesamtes Herzkreislaufsystem aktiviert, Fettstoffwechselprozesse günstig beeinflusst und unsere Knochenmasse vor frühzeitigem Knochenabbau geschützt.

Darmsanierung:

Die Einnahme von abgeschwächten oder abgetöteten Mikroorganismen in dosierter Menge hilft, eine geschädigte Darmflora für wichtige Aufgaben wie Nährstoffaufnahme, Keimabwehr und Unterstützung des Immunsystems zu stabilisieren.

Heilfasten:

Während des Heilfastens findet bewusst keine Nahrungsaufnahme statt. Unser Körper schaltet von der äußeren Energiezufuhr auf das Verbrennen innerer Energievorräte um. Die positiven Effekte: Eine Entsäuerung des Gewebes und Gewichtsreduktion.

Entgiftung:

Einfache biologische Mittel lösen schonend Ihre verkrusteten Stoffwechsel-Schlacken und festsitzenden Umwelt- und Genussgifte, machen blockierte Ausleitungskanäle wieder frei und ermöglichen so einen Abtransport der Schadstoffe.

Enzyme:

Enzyme sind spezielle körpereigene Stoffe (Eiweiße), die biochemische Prozesse im Körper auslösen bzw. steuern. Sie beschleunigen den Abbau von Abfallstoffen und somit die Regenerationsprozesse in unserem Körper.

Bausteine des Lebens:

Die Versorgung des Körpers mit Mikronährstoffen wie Mineralstoffen, Spurenelementen, Vitaminen und essentiellen Fettsäuren in einem ausgewogenen Verhältnis ist die Basis für Gesundheit und Wohlbefinden.

Antioxidantien:

Eine ausreichende Versorgung mit Antioxidantien wie Vitamin A, C , E, Selen oder Zink hilft unserem Körper, sich gegen "freie Radikale" zu schützen, mit denen er durch Schadstoffe aus Umwelt, Nahrung und Genussgiften konfrontiert wird.

Sauerstoff:

Sauerstoff ist die Grundlage unseres Lebens. Ihr Körper dankt es Ihnen mit mehr Vitalität, Leistungskraft und Konzentrationsvermögen.

Immunsystem:

Viel Stress, wenig Bewegung, unausgewogene Ernährung etc. bedeuten für das Immunsystem eine enorme Belastung, die sich z.B. in ständig wiederkehrenden Infekten äußert. Auch für die Krebsvorsorge ist ein leistungsfähiges Immunsystem entscheidend.

Pflanzen:

Die Natur bietet uns eine Vielzahl von Möglichkeiten, Beschwerden wie z.B. Erkältungskrankheiten oder Magen-Darmbeschwerden auf natürliche Weise zu lindern. Die Pharmazie nutzt diese Erkenntnisse zum Wohle Ihrer Gesundheit.

Bäder:

Bäder, Güsse, Wickel, Wellness – die Möglichkeiten der Wasseranwendungen sind vielfältig und wirkungsvoll. Viele Wasseranwendungen sind zu Hause einfach durchzuführen und wirken auf ganz natürliche Weise.

Homöopathie:

Der Grundsatz der Homöopathie (Ähnliches wird durch Ähnliches geheilt) basiert auf einer möglichst genauen Übereinstimmung zwischen Krankheitsbild und dem sog. Arzneimittelbild. Grundlage ist die Eigenregulationsfähigkeit des Organismus.

Bachblüten:

Bei diesem eigenständigen Schwingungsheilprinzip aus 38 Heilpflanzenblüten wird deren positive Schwingungsenergie durch die besondere Herstellungsweise auf Wasser übertragen und so an den Anwender weitergegeben.

Aromatherapie:

Die Wirkungen der Inhaltsstoffe von aromatischen Pflanzen, Harzen oder auch Hölzern, der sog. "ätherischen Öle", reichen von beruhigend bis euphorisierend und werden durch eine inhalative oder lokale Anwendung noch verstärkt.

Spagyrik:

Für spagyrische Mittel finden sowohl pflanzliche als auch mineralische Bestandteile Anwendung, die durch Destillation, Extraktion und Veraschung aufbereitet und wieder zusammengeführt werden.

Beratung! Kein leeres Versprechen

Wenn Sie kompetent und individuell beraten werden möchten und mehr für Ihre Gesundheit tun wollen - dann sind Sie bei uns richtig. Fragen Sie und zu Medikamenten, Dosierungen und zur optimalen Einnahme. Wir sind darüber hinaus Mitglied im bundesweiten Kompetenzverbund der Natürlich-Apotheken. „Natürlich“ steht dabei für eine schwerpunktmäßig naturheilkundliche Beratung von der Schwangerschaft bis ins hohe Alter. Spezielle Ausbildungen, Schulungen und Seminare ermöglichen es uns, Sie auf Wunsch auch ganzheitlich zu beraten. Die Prävention liegt uns dabei besonders am Herzen. Es ist schön, wenn man versucht gar nicht erst krank zu werden.

Gerne beantworten wir Ihre Fragen zur Vorsorge – selbstverständlich ganz natürlich.

Scheuen Sie sich nicht: Fragen Sie uns!

nach oben